Tips & Tricks für deine reise:

Hier teile ich mit dir Erfahrungen, die ich während meiner Reise sammeln konnte.
Wie findet man günstige oder kostenfreie Schlafplätze?!
Wie wird man am schnellsten beim trampen mitgenommen (und worauf muss man achten, um nicht den falschen Weg einzuschlagen?!)
Was solltest du unbedingt einpacken und was ist überflüssig?!
Welche Reisekrankenversicherung ist sinnvoll?!
Was tun gegen Heimweh (alleine oder zu zweit reisen?!)

Diese Seite befindet sich im Aufbau, aber einen Tip habe ich schon für dich:

1. Atlantiküberquerung von den KAnaren

Jeder hat sicherlich irgendwann mal von irgendwem gehört, dass es möglich ist mit dem Segelboot nach Südamerika zu TRAMPEN. Man hört viele Gerüchte, aber ich habe noch niemanden getroffen, der es tatsächlich geschafft hat. (Vielleicht bleiben die Leute ja einfach drüben, wenn sie einmal in der Karibik gelandet sind?! Oder werden sie von Piraten auf einer einsamen Insel festgahalten?)
Selbst im Internet findet man wenig darüber "Doch, da gibt es diesen einen Typen, der völlig ohne Geld losgereist ist... ja dieser eine Mensch DER hat das mal gemacht!"

Aber wie?!

Hier mal ein paar Informationen die mich vor meiner Abreise aus Berlin verunsicherten:

1. "Man findet VIELLEICHT ein Boot von den Kanaren aus, aber es ist fast unmöglich ohne Flieger auf die Inseln zu kommen!"

FALSCH! Von Gibraltar aus Segeln viiiiele, viele Boote auf die Kanaren und wenn man am Hafen ein bisschen rumfragt wird man gerne mitgenommen! Hab es nun selbst nicht gemacht, weil ich dachte ich hätte keine Zeit mehr.... denn:

2.  "Wenn du Ende Dezember erst in Deutschland lostrampst ist die Segelsaison schon fast zuende und du findest kein Boot mehr!"

FALSCH!! Tatsächlich startet jedes Jahr im Ende November die ARC-Regatta (Atlantic Rally for Cruisers). Hierbei treffen sich hunderte von Booten in Las Palmas de Gran Canaria um gemeinsam den Atlantik zu überqueren.
Das heißt aber noch lange nicht, dass danach niemand mehr den Atlantik überquert! Ich bin ein Nachzügler und im Hafen liegen noch einige Boote die erst in einigen Wochen ablegen. Bis Mitte Mai sollte man allerdings drüben sein, da die Winde ansonsten sehr ungemütlich werden können. ;)

3. "Dich nimmt niemand mit ohne Segelerfahrung! Es sei denn du blätterst mindestens 500€ für die Überfahrt hin! Selbst wenn du schon segeln kannst verlangen die meisten viel Geld und wenn nicht ist etwas faul mit den Leuten! Sicher handelt es sich dann um einen alten Lustmolch!"

Oh man.... Falsch, falsch,falsch! Ja, Segelerfahrung ist gut, aber die meisten Boote haben ja bereits 1-4 Leute an Bord die Segeln können und suchen noch Unterstützung an Bord.
ZB hält man Nachts Ausschau ob man den Weg anderer Boote kreuzt und das Notwendige kann man lernen. Manchmal ist vielleicht Segelerfahrung gewünscht, aber hauptsächlich muss es einfach zwischenmenschlich passen. Daher verlangen die meisten auch nur Geld für Lebensmittel die bei der Überquerung verbraucht werden (was so Durchschnittlich 100€ sein sollten).
Guck dir einfach die Leute gut an, lernt euch kennen! Viele Boote überqueren den Atlantik und sind auf der Suche nach netter Begleitung.

4. "Wenn du noch nie gesegelt bist wirst du sicher seekrank, also mach das lieber nicht, oder probiers erstmal 3 Tage!"

Ja, vielleicht wirst du seekrank. Fakt ist, mein Kapitän war, als er das erste Mal auf dem Wasser war, ganze 5 Wochen(!!!) seekrank und lebt nun auf seinem Boot.....  Muss man eben rausfinden. Die meisten Segler sind am Anfang jedes Tourns 1-2 Tage seekrank, dass geht dann aber vorbei...

5."Eine Atlantiküberquerung ist sehr gefährlich! Such dir ein möglichst großes Boot!"

Dazu kann ich tatsächlich erst etwas sagen, wenn ich drüben bin. Allerdings habe ich mich mitlerweile mit vielen Seglern unterhalten und mein Käptn meinte "Also aufm Wochenende auf der Ostsee erlebste mehr, als bei soner Atlantiküberquerung zu der Zeit!"
Die Winde stehen sehr günstig und selbst viele kleine Boote treten furchtlos ihre Reise an....

Kleiner Nachtrag: Japp, es war eine 21-tägige Spazierfahrt. Wenn ihr ein Abenteuer sucht, sucht euch lieber eine Strecke auf der man etwas sieht! Wenn ihr güntig über den großen Teich kommen wollt, ist das allerdings eine gute Möglichkeit!


Also zusammenfassend:

* viele Boote fahren von November bis April ab "Las Palmas" de Gran Canaria.
* viele Boote suchen nach Crew (auch ohne Erfahrung)
* eine Atlantiküberquerung ist nicht so gefährlich wie man vielleicht denkt (du fährst ja auch auf der Autobahn, oder?!)
* wenn du eine tolle Crew hast wirst du nicht mehr als 100-200€ für die Verpflegung ausgeben, denn du gehörst zum Team, zur Familie.  (Ansonsten fährt ab dem gleichen Hafen auch die AIDA ab! :P) Es kann allerdings auch sein, dass Sprit dazu kommt, das hängt vom Boot ab...
*frage am Hafen und hänge AUSDRUCKSSTARKE Zettel auf, sei offen und positiv, wenn du nicht grade ein totaler Idiot bist findest auch DU dein Boot! ;)


Also auf! auf! Sei mutig! Reisen verändert dein Leben und muss nicht viel kosten! Lass dir nichts von Leuten einreden die eigentlich keine Ahnung haben, aber es "nur gut mit dir meinen." Wenn du es nicht selbst versuchst findest du es auch nicht raus.....
Und so ein Segelturn ist viel cooler und Umweltschohnender als ein Flug....