Teller Spülen in der Karibik???

Morgens um 5 fangen draußen die Hähne an zu krähen.
Jonny und ich sind mittlerweile im 6er Dorm. Ich krabbel aus meinem Hochbett - Versuche niemanden von den Schlafenden zu wecken: Anziehen, Pinkeln, Zähne putzen. Sehe müde aus. Wasser ins Gesicht – trocken rubbeln - um ein bisschen Farbe auf die blassen Wangen zu zaubern – sehe nicht so aus als wäre ich in der Karibik…
Bar aufschließen, Kaffee kochen. Jeder Gast bekommt 1/3 Baguette. 1x Marmelade, ein Päckchen Butter, eine Tasse Kaffee. Das ist wichtig: keine extra Würste. Wurst gibt’s schon gar nicht!
Die Sonne scheint. Aussicht wunderschön. Palmen.
„Bonjour! Ca va?!“
Eine Gruppe von 27 Teenies . Bekommen viele extra Würste. Heute 11 Stunden gearbeitet.
Kuchen gebacken und.so.weiter.
11 stunden, bei 40 Grad in der Küche. Bin durch. Müde.
Morgens die Erste, Abends die Letzte. Fühle mich allein, will kuscheln. Is nur Kalle da. Scheiße.
„Arbeit macht nun mal keinen Spaß!“ (soll das ein Aufmunterungsversuch sein?!)
Soll den Monat hier bleiben, weniger ist nicht drin. Wenigstens stimmt die Kohle.
Elad, der Israli mit dem ich ursprünglich über den Atlantik segeln wollte ist in einer Woche hier – würde mich mitnehmen, nur mich. Würde gerne mit ihm segeln, und sogar auf mich warten!!
Aber nochmal mehrere Wochen auf einem kleinen Boot, mit einem Typen der scharf auf mich ist stehe ich nicht durch. Andererseits komme ich hier sonst vielleicht nicht weg. Jonny würde es mir auch übel nehmen… Hab gestern im Zelt gesessen und geheult. In Berlin warens 22° und ich hab's bereut überhaupt losgereist zu sein.
Da reist man 10 000 km, um dann in der Karibik Teller zu spülen.
Könnte schlimmer sein – könnte aber auch besser sein. Habe kaum was von der Insel gesehen und fühle mich unterfordert. Es sind kaum Gäste im Hostel, außer die Klassenfahrtler.
Brauche mal wieder ein paar andere Menschen als Jonny um mich (so gern ich ihn hab..)
Saßen vor ein paar Tagen im Restaurant am Strand und da war dieser Typ der mir aus der Hand gelesen hat, dass ich einen Fremden auf einer Insel treffen und mich unsterblich verlieben würde. Hatte vor lauter Langeweile überlegt auf diese schlechte Anmache einzugehen, aber so frustriert bin ich dann doch nicht. ...
Kanns kaum erwarten hier weg zu kommen, weiss nur noch nicht wie... Und wann.
Und alles nur wegen der Kohle. Ayayayayyy... :(

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jessica (Freitag, 21 April 2017 11:40)

    Hey du (:
    Arbeit wird wohl immer Arbeit bleiben, man sollte wohl schnellstmöglich herausfinden was einem liegt und Spaß bereitet und das zu,m Beruf machen.. Bin auch dabei zu schauen wo es mich hin verschlägt. Fühl dich gedrückt und gib deinem süßen kalle n Kuss von mir :P
    Hoffe du hast noch einen schönen Tag ♥

  • #2

    Pia (Sonntag, 07 Mai 2017 21:01)

    Danke für die süßen, aufmunternden Worte!
    + Kalle hat sich gefreut! ;)